Corona-Pandemie

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Fachpersonen

Es sind aussergewöhnliche Zeiten für Eltern, Kinder und Fachpersonen der Schule. Vieles wird auf den Kopf gestellt. Man ist den ganzen Tag zusammen, vielleicht auf engem Raum. Dazu kommen Verpflichtungen wie Homeoffice, Fernunterricht, Haushalt und Einkäufe für ältere Familienmitglieder, den Kindern fehlt die Beziehung zu den Lehrpersonen und umgekehrt.

Es lässt sich kaum vermeiden, dass in diesen Zeiten Unsicherheiten, Fragen, Schwierigkeiten bis hin zu Konflikten auftauchen.

Der Schulpsychologische Dienst, der Logopädische Dienst & die Psychomotorik-Therapiestelle bilden die Schuldienste Dagmersellen und sind für Sie da. Das gleiche Angebot gilt für die Schulsozialarbeit (SSA):

Angebot der Schuldienste und SSA

 

Corona-Epidemie

Elterninfo vom 17. März 2020

Hier ein paar wichtige Infos:

Telefon «Hotline»: 

Falls ihr Fragen zur aktuellen Organisation der Schule, zum Besuch der Bibliothek oder sonst eine Frage habt, ist unser Schultelefon täglich von 09.00 -11.00 Uhr besetzt.

Nummer: 062 – 756 24 60

Arbeitsaufträge abholen:

Am Donnerstag, 19. März 2020 können von 10.00 – 12.00 Uhr die Mäppchen mit den individuellen Aufträgen und dem dazugehörigen Plan abgeholt werden. Die Kinder braucht es dazu nicht zwingend.

Wir legen die Sachen vor dem Lehrerzimmer auf einem Tisch bereit und ihr könnt sie von da mitnehmen. 

Wir bitten euch, die Unterlagen zusammen mit euren Kindern anzuschauen und sie bei der Planung (wenn nötig) zu unterstützen.

Strukturierung des Tages

Nehmt euch bitte unbedingt die Zeit, mit eurem Kind zusammen seine Tages- und Arbeitszeiten zu planen. Da zu arbeiten wo man auch seine Freizeit verbringt, lebt, isst und schläft, macht es besonders wichtig, gut zu schauen, wie man dies gut voneinander trennen kann.

Es hilft, einen Tagesablauf festzulegen, welcher sich durch die Woche durchzieht und ein gutes Arbeiten ermöglicht. Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen J.

Dazu geben wir euch im Mäppli mit den Aufträgen ein paar Anregungen mit. Schaut sie euch zusammen an.

Soviel für den Moment. Bleibt gesund !

Mit herzlichen Grüssen, Euer Schulteam

Corona-Epidemie

Schulschliessung

Der Bund und die Kantone haben beschlossen, dass die Schulen bis zu den Osterferien geschlossen sind. Das heisst, es findet von Montag, 16.03. bis zu den Osterferien kein Unterricht statt.

Die Kinder müssen zu Hause bleiben und die Eltern organisieren eine Betreuung.

Sollte dies aus schwerwiegenden Gründen nicht möglich sein (beide Eltern müssen arbeiten gehen und niemand kann die Kinder betreuen), organisiert die Schule eine Betreuung im Schulhaus. Kranke Schülerinnen und Schüler werden nicht betreut.

Bitte achten Sie darauf, dass ihr Kind nicht von einem Menschen einer „Risikogruppe“ betreut wird (älter als 65, Personen mit Vorerkrankungen).

Eltern, welche unmöglich eine Betreuung zu Hause organisieren können, füllen bitte den Anmeldetalon aus und retournieren ihn bis Mittwoch, 18.03.2020 per Mail oder legen ihn in den Schul-Briefkasten. 

An einer Sitzung am Montag (16.03.) besprechen wir im Team das weitere Vorgehen.

Wir werden Sie bei neuen Informationen auf unsere Homepage (www.schule-ebersecken.ch oder per Mail / WhatsApp informieren).

Wir bitten Sie alle per Mail eine E-Mail-Adresse und eine Handynummer zu hinterlassen unter welcher Sie gut erreichbar sind. Senden Sie bitte diese an: schulleitung@ebersecken.educanet2.ch.

Tagung Brugg vom 16.11.2019

Heute mussten wir früh aus dem Bett. Denn Sonja, Svenja, Lena, Finn, Flavio und ich durften die Schule Ebersecken am Partizipationskongress in Brugg vertreten. Wir durften teilnehmen weil wir ein Partizipationshaus haben und viel mitbestimmen dürfen.

Rita Pfister brachte Flavio und Svenja nach Nebikon. Sabine Roth brachte Sonja, Finn, Lena und mich nach Nebikon. In Nebikon wartete Herr Vogel auf uns. Mit dem Zug gings nach Olten. In Olten trafen wir Herr Kirchschläger, jetzt waren wir komplett.

Nachher fuhren wir nach Brugg. Im Tagungszimmer hatten wir noch ein paar Fragen zu besprechen und machten noch ein paar Fotos. Dann kamen auch schon die ersten Gäste.

Es kamen etwa 25 Lehrpersonen. Dann ging es los. Unser Teil war ziemlich am Anfang.

Svenja begrüsste die Leute, Sonja erzählte etwas über das Fundament von unserem Partizipationshaus. Dann war Flavio an der Reihe mit dem Klassenrat und Finn mit der Vollversammlung. Jetzt war ich dran. Ich erklärte den Friedensspick. Dann erzählte Lena von der Organisation des Schneelagers und Svenja zum Schluss vom Lerncoaching.

Anschliessend hörten sie unseren Ebersecker Song. Herr Kirchschläger stellte uns noch ein paar Fragen. Danach war Pause mit Gipfeli und etwas zu Trinken.

Um viertel nach Elf war unser Teil beendet und wir wurden verabschiedet. Lena und ich wurden direkt in Brugg bei der Fachhochschule abgeholt, weil wir noch einen anderen Termin hatten. Für die anderen Kinder ging es wieder mit dem Zug via Olten zurück nach Nebikon. Manuela Kronenberg holte Flavio und Svenja, Sabine Häfliger holte Sonja und Finn. Herr Vogel hat uns begleitet. Es hat mir sehr gefallen. Es wird wohl mein erster und letzter Kongress gewesen sein mit der Schule Ebersecken.

Lars Steinmann, 3.- 6. Klasse

 

Label Partizipation

Der Kanton Luzern hat erstmals sechs Schulen mit einem Label ausgezeichnet.

Die Schule Ebersecken hat von der Dienststelle Volksschulbildung das Label "Partizipation der Lernenden" erhalten.

Stellvertretend für die Schule haben dies Caroline Arnold und Adrian Vogel in Empfang genommen.

Unser Weidenhaus erhält einen neuen Schnitt

Am 09.09.19 nach der Pause nehmen die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe mit Baum- und Astscheren und Sägen ausgerüstet ein handwerkliches Projekt in Angriff. Unser Weidenhaus explodierte über die Sommerferien und wuchs über sich hinaus. Die jungen Triebe wollen geschnitten und eingeflochten werden.

Mit viel Elan und Tatendrang nahmen die Kinder diese Aufgabe mit drei Lehrerinnen in Angriff. Besonders das Schneiden machte viel Spass, einige Kinder konnten kaum gebremst werden, so dass zum Einflechten plötzlich die Zweige fehlten! «Das seien nun Fenster», meinten andere tröstend. Die Zweige in der Höhe wurden von den Lehrerinnen zur kuppligen Dachform eingebunden und eingeflochten.

Die abgeschnittenen Zweige entlaubten wir, sie werden im TTG zu Kugeln weiterverarbeitet.

Im bereitgestellten Anhänger sammelten wir alles Schnittmaterial und putzten mit Besen und Rechen unseren Arbeitsplatz.

Grossen Dank allen fürs tatkräftige und gesellige Anpacken!

Judith Studer

 

Schulstart

Es geht los: Willkommen im Schuljahr 2019/20 !

"Ech erkläre der üsi Schuel" - so lautet unser Jahresmotto.

Unsere Schule ist unterwegs zu einer Individualisierenden Gemeinschaftsschule. Die Schule von heute unterscheidet sich stark von den Schulkonstrukten, welche noch in den Köpfen vieler Erwachsenen sind.

Wir wollen erklären, was uns wichtig ist und weshalb wir den Weg so gehen, wie wir ihn gehen.

Unsere Adressaten sind vor allem die Eltern, aber auch unserer neuer Schulpartner Altishofen.